so gewinnst du heute

Vierter Themenblock - Moderne Arbeitstools

Kleine Vorbemerkungen

Wie ist es bei dir? Bist du, wie so viele Unternehmer erst einmal in ein "Kunden-Loch" gefallen? Du bist nicht der Einzige. In Deutschland denken sehr viele Unternehmer, dass wir ein Land sind, welches in "allen" Bereichen gut aufgestellt ist. Nach meiner Erfahrung ist das weit gefehlt.


Gerade was aktuell interessante Bereiche wie KI (künstliche Intelligenz), modernes Marketing und auch in einigen technischen Bereichen stehen wir hinter den echten Marktplayern (USA, China z.B.) weit zurück. Verschiedentlich hört man hier Zahlen von 5 bis 7 Jahren im Marketing und 10 bis 15 Jahren bei Thema KI.


Ich kann dir natürlich die Jahreszahlen nicht beweisen, doch es ist ein Fakt, wir laufen hinterher.


Was bedeutet dies für Unternehmer wie dich? Das gesamte Thema Marketing und Vertrieb spielt sich bei den meisten Unternehmer noch "old-Scool" also mehr oder weniger Offline ab. Moderne Marketing-Tools werden nach der DSGVO skeptisch betrachtet und Entscheidungen werden vor sich her geschoben.


Ein zweiter punkt ist das Thema - Online-Coaching. Vielleicht durftest du bereits eigene Erfahrungen mit Tools wie Skype, Zoom oder anderen Programmen machen. Und wie hat es funktioniert? Ich selbst coache schon seit einigen Jahren per Zoom und konnte wunderbare Erfahrungen damit machen. Interessant war für mich besonders, dass die emotionale Verbindung zum Klienten nicht anders war, als wenn ich ihm gegenüber sitze.


Und aktuell sind viele Unternehmer aus dem Coaching- und Berater-Business dabei sich umzustellen. Dabei will ich dir gerne helfen. Klar ist, alles braucht etwas Übung, doch es hat viele Vorteile. So durfte ich bereits ein 4 Tage Online-Seminar "über mich ergehen lassen" und es war echt super. Anders und doch extrem gut.

Offline wird zu Online-Coaching und Beratung

Gerade Coaches und Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich haben Schwierigkeiten, sich vorzustellen, das die Sitzung mit dem Klienten auf dem Online-Weg genau so effektiv und wirkungsvoll ist, wie offline. Hier kann ich dich aus eigene, langjährigen Erfahrungen heraus komplett beruhigen.


Folgende Dinge darfst du kritisch hinterfragen:

  • Wie gut bin ich technisch "ausgebildet", um Online erfolgreich zu arbeiten bzw. anzubieten?
  • Wie gut ist meine Technik (Punkt Tools), um eine qualitative Arbeit zu leisten?
  • Wer ist meine Zielgruppe und passt es zu dieser Zielgruppe, Online zu arbeiten? Hier würde ich eine Umfrage bei der Zielgruppe machen, wenn du eher Menschen ab 60 Jahre ansprechen willst.

Mein dringlicher Tipp an dieser Stelle - Bitte sagen nicht - Meine Zielgruppe ist nicht geeignet. Lasse dir dies komplett offen und prüfe es. Solltest du zum Ergebnis kommen, dass es "objektiv" nicht funktioniert, dann schau dir deinen Wunschkunden noch einmal an. Vielleicht würde es sich lohnen mit der gleichen Positionierung eine weitere Zielgruppe hinzu zu nehmen oder sie gar zu wechseln.


Welche Vorteile hast du durch das Online-Coaching und die Online-Beratung von Kunden:

  • Du führst das Coaching von deinem Büro oder Homeoffice aus. Wenn es passt, kannst du dir die Kosten eines Büros ersparen.
  • Du sparst enorm Zeit, da du keine Reisezeit einkalkulieren musst. Dadurch kannst du deine Beratungen viel enger tackten.
  • Da du von deinem Rechner aus arbeitest, hast du immer alle Infos und Unterlagen bei jeder Beratung dabei.
  • Wenn Bedarf besteht, kannst du einen weiteren Experten direkt zur Beratung hinzu ziehen, was dir und deinem Klienten sehr viel Zeit und Lauferei erspart (dies braucht natürlich echte partnerschafftliche Zusammenarbeit.
  • Du kannst ohne Probleme mit mehr als einem Kunden oder Klienten arbeiten (Gruppen-Coaching), wenn es vom Thema her passt.
  • Über moderne technische Tools und Geräte kannst du dir sogar den Kühlschrank deines Klienten oder das Lager deines Kunden anschauen.
  •  Du kannst während einer Beratung jederzeit Google und Co bemühen, um weitere Informationen zu einem bestimmten Sachverhalt der gerade beratungsrelevant ist, zu bekommen.

Diese Liste lässt sich noch viel weiter fortsetzen. Nein, Online arbeiten soll und wird nicht das direkte Arbeiten mit Menschen ersetzen. Deshalb ist es sinnvoll, wenn du dir ein Konzept überlegst, an welchen Punkte es sinn- und kraftvoll ist und auch an welchen Stellen du es nicht einsetzen willst oder kannst.

Einzeln oder Gruppen-Coaching?

Die Entscheidung, wo konkret du Einzel- oder Gruppenarbeit anbietest ist von deinem spezifischen Angebot und wie bereits erwähnt deinem Zielkunden und vom konkreten Inhalt abhängig.


Vielleicht ist Gruppenarbeit ein ganz neues Format, welches dir eine tolle Erweiterung deiner Angebote erlaubt. Ich durfte auch die Erfahrung machen, dass bestimmte Inhalte geradezu schreien, in der Gruppe absolviert zu werden. So habe ich gemeinsam mit meiner Frau viele Jahre Abnehmkurse gegeben. Vielleicht konntest du als Ernährungsberater ähnliche Erfahrungen machen - In der Gruppe fällt es den Menschen viel leichter dran zu bleiben.


Über Online-Tools ist es natürlich genau so umsetzbar (siehe weiter oben). Ich denke, an dieser Stelle ist es für dich eine Frage, wie sicher du dich mit diesen Möglichkeiten fühlst und wo du hin willst. Doch lass dir sagen, hier kann dir einfach geholfen werden.


Ein extrem spannendes Tool für Marketing, Vertrieb (Verkauf) und Arbeit ist das Webinar. Du hast sicher bereits das eine oder andere Webinar konsumiert. Auch hier hast du einen Gruppeneffekt für die Effizienz aber vor allem die Möglichkeit das Marketing für ein solches Webinar sehr gut zu optimieren, ja sogar zu automatisieren.


Gerade für den Verkauf von Leistungen und Produkten ist ein Webinar ein ideales Werkzeug. Wie für alle neuen Tools, die du einsetzen willst, braucht es hier auch Gestaltungsregeln und ein paar technischen Kenntnissen, doch dies ist keine Hexenwerk.


Eine etwas anspruchsvollere Kategorie ist das Durchführen von ganzen Seminaren online. Jedoch ist es nicht die Technik, die hier herausfordern ist, es ist dein klares Konzept. Wenn du mehr als einen halben Tag die Zuhörer online bei der Stange halten willst, musst du in die Vorbereitung viel Zeit und auch Knowhow stecken.


Die Art der Durchführung hängt natürlich sehr stark vom Thema ab. Eine reine Vermittlung von Wissen ist sicher recht gut vorzubereiten. Hier nutzt du einfach eine Powerpoint-Präsentation, die du Folie für Folie zeigst und kommentierst.


Willst du echte Mitarbeit, dann bereite Arbeitsblätter vor, die die Teilnehmer während des Seminares ausfüllen können.


Ein "schwieriger" Teil scheint die Guppenarbeit zu sein, doch genau dies geht völlig entspannt, wenn du z.B. als Tool für dein Seminar Zoom nutzt. In Zoom kannst du deine komplette Gruppe in einzelne Gesprächskreise aufteilen und  ihnen so ermöglichen in Kleingruppen zusammen zu arbeiten. Dies nennt sich bei Zoom Breakout-Raum (findest du in den Einstellungen)

Welche Tools bieten sich an?

Zoom-Meeting

Es gibt für den Einsatz als Meeting-Tool eine ganze Reihe unterschiedlicher Anbieter. Ich empfehle dir Zoom als Meeting-Tool zu nutzen. Weshalb?

Nach einer turbulent und datenschutz-kritischen Anfangszeit hat Zoom alle Hausaufgaben gemacht.

Uns steht ein modernes und permanent erweitertes Tool zur Verfügung, welches uns folgende Vorteile bietet:

 
  • in wenigen Minuten eingerichtet und einsatzbereit auch für den Computer-Anfänger
  • erfüllt alle Anforderungen der DSGVO
  • bietet eine interessante Tarifstruktur, die monatlich an die Bedürfnisse angepasst werden kann
  • lässt sich mit unterschiedlichen anderen Programmen über eine Schnittstelle verbinden (z.B. mit E-Mail-Marketingtools, Kalender-Tool u.a.m.)
  • über die Bildschirmfreigabe lässt sich jedes Programm, welches auf dem Computer läuft, für die Präsentation einsetzen
  • Arbeitsdaten (z.B. Arbeitsblätter) lassen sich per Link oder direkt als File teilen
  • für die Arbeit in kleineren Gruppe können die Teilnehmer des Meeting in sogenannte BreakOut-Rooms eingeteilt werden, so dass diese ungestört arbeiten können.
  • per Schnittstelle können auch hier unterschiedliche Tools z.B. E-Mail-Marketing angeschlossen werden
  • das Meeting kann aufgenommen werden und den Teilnehmern als Replay zur Verfügung gestellt werden

Zoom Webinar

Zoom Webinar ist der "große Bruder" von Zoom-Meeting und kann für einen monatlichen Preis von aktuell 37 Euro zum normalen Zoom-Account dazu gebucht werden.


Welche Vorteile bietet Zoom-Webinar:

 
  • bei einem Webinar wird nur der Moderator angezeigt, somit eignet es sich vor allem dann, wenn die Teilnehmer sich nicht kennen und sich auch nicht unbedingt kennenlernen sollen
  • es können mehrere Moderatoren eingesetzt werden
  • auch hier kann jedes Programm, welches für den Computer einsetzbar ist, genutzt werden, um Informationen darzustellen
  • Arbeitsmaterialien werden genau so bereitgestellt, wie bei Zoom-Meeting
  • Branding, Registrierung, Bezahlen (per PayPal), Umfragen, Fragen & Antworten, Wortmeldungen sind Merkmale des Webinars
  • es können bis 100 Video-Teilnehmer und 10.000 Teilnehmer ohne Video anwesend sein
  • das Webinar kann aufgenommen werden und den Teilnehmern als Replay zur Verfügung gestellt werden

Automatisches Webinar

Ein automatisches Webinar wird einmal aufgenommen, wofür sich jede Bildschirm-Capture-Software (z.B. Corel-Video-Studio, Loom u.ä.) eignet.

Die Aufnahme wird über einen Dienstleister z.B. Weninaris im Netz bereitgestellt. Über die Steuerfunktionen können die Zeiten für die Bereitstellung des Webinars geplant werden.

Bei einem solchen Webinar ist der Referent nicht anwesend, es wird sozusagen "aus der Dose" gezeigt.

Nicht jeder Webinarteilnehmer wird erkennen, dass der Moderator nicht live spricht.


Vorteil für dich, es lohnt sich dieses Webinar mehrmals die Woche zu unterschiedlichen Zeiten anzubieten und es wird unabhängig von der Anzahl der angemeldeten Teilnehmer gezeigt. Die Teilnehmer wissen nicht, wie viele dabei sind.


Das Webinar-Tool verfügt über eigene Möglichkeiten die angemeldeten Teilnehmer per Mail zu erinnern und ein Webinarangebot nach Beendigung automatisch zu versenden.


Achtung ein Tipp - Bitte halte ein bestimmtes Webinar mindestens 5 bis 7 mal live, bevor du auf ein automatisiertes Webinar umsteigst. So kannst du an Hand der Reaktionen der Zuschauer und der verkauften Dienstleistungen nach dem Webinar alles feintunen, bevor du eine Aufnahme machst.

 

Powerpoint o.ä.

Powerpoint ist ein sehr gutes Tool, um eine Präsentation, die du in einem Meeting oder Webinar zeigen willst, vorzubereiten.

Bitte beachte vor allem bei einem Zoom-Meeting, dass ein Teil der Präsentationsfläche durch die angezeigten Teilnehmerbilder abgedeckt wird.

Diesen Bereich sollst du bereits bei der Gestaltung der Präsentation berücksichtigen.

Wichtig bei einer Präsentation ist, dass mehr mit Bilder gearbeitet wird, als mit Texten. Dies ruft mehr Emotionen hervor und die Teilnehmer sind aufmerksamer.

 


Was kannst du jetzt tun?


Dies soll der Inhalt des vierten Themenkomplexes sein. Hast du Fragen dazu? Dann melde dich sehr gerne über meinen Online-Terminkalneder zu einem Praxisgespräch an.

>